Interessenten besichtigen die Tagespflege Weener

zurück zur vorherigen Seite   |   Artikel am 02. September 2011 eingegeben

Rund 40 Gäste haben gestern, am 1. September 2011, beim Tag der offenen Tür die Tagespflege in Weener besichtigt. „Viele wussten jedoch nicht, was Tagespflege eigentlich ist, aber nach Erläuterung waren sie begeistert, dass es so ein Angebot gibt", sagt Denise Hein, die Leiterin der Seniorenresidenz „Zur Baumschule", in der die Tagespflege integriert ist. Hier können hilfebedürftige Menschen tagsüber von 8.00 bis 16.00 Uhr ihren Tag verbringen. Das Angebot soll eine Entlastung für pflegende Angehörige sein.

Morgens werden die Tagespflegegäste mit einem behindertengerechten Bus von zu Hause abgeholt. Mit dem gemeinsamen Frühstück beginnt der Tag. Das Mittagessen kann zusammen zubereitet werden - in dem Maß, wie sich die Gäste an der Vor- und Zubereitung beteiligen können -, um ihre Kompetenz und Koordinationsfähigkeit zu erhalten. Den Vormittag verbringen sie beispielsweise mit Singen, Basteln, Fernsehgucken und Bewegungsübungen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen und der Mittagsruhe wird spazieren gegangen, erzählt oder gespielt. Nach einer Tasse Kaffee nebst Kuchen werden die Gäste wieder nach Hause in ihr gewohntes Umfeld gebracht.

Sowohl Denise Hein als auch Brigitte Cornelius, die die Tagespflege leitet, legen Wert darauf, dass die Tagespflege keine Einrichtung ist, wo man Menschen einfach „abgibt". Bedingung für die Aufnahmen eines Gastes ist daher die Bereitschaft der Angehörigen, mit dem Betreuungspersonal kontinuierlich Kontakt zu halten. Hierzu gehören auch die ausführliche Besprechung des Aufenthalts und die Möglichkeit, die Tagespflege auszuprobieren. „Im September besteht für alle Interessierten weiterhin die Möglichkeit, sich zu informieren und anzumelden", sagt Brigitte Cornelius. Die ersten Gäste sollen im Oktober begrüßt werden