"Mathilde" erhält Auszeichnung für Gesundheitsförderung

zurück zur vorherigen Seite   |   Artikel am 21. Oktober 2013 eingegeben

Die Seniorenresidenz „Mathilde“ in Enger wurde am 18. Oktober 2013 durch den Landrat Christian Manz und der Wirtschaftsinitiative des Kreises Herford für ihre besonderen Leistungen im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung mit einer Urkunde und einem Geldgeschenk in Höhe von 200 Euro ausgezeichnet. Es wurden engagierte Unternehmen und Institutionen ausgezeichnet, die gesundheitsfördernde Maßnahmen für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anbieten und die Gesundheit als maßgebende Komponente für den Erfolg des Betriebes sehen. An dem 2012 initiierten Wettbewerb nahmen 29 Unternehmen teil, deren Maßnahmen für die Mitarbeiter von einer Jury bewertet wurden.

Die Seniorenresidenz „Mathilde“ konnte vor allem durch ihr Konzept zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf punkten. Weiterhin konnten belastende Arbeitssituation durch ein verbessertes Schnittstellenmanagement und die Gesundhaltung durch einen gezielten und geschulten Hilfsmitteleinsatz verbessert werden. Weiterhin bietet die „Mathilde“ ihren Mitarbeitern jährlich einen Wellnesstag an, schafft Freiräume zur Betreuung und Anwesenheit der Kinder am Arbeitsplatz - falls keine Betreuung vorhanden ist - oder unterstützt die Mitarbeiter während der Arbeitszeit bei der Abholung ihrer Kinder. Eine eigens initiierte Rückenschulung während der Arbeitszeiten von der hauseigenen Physiotherapeutin wurde ebenfalls gerne genutzt. Derzeit wird an einem Konzept zur Kinderbetreuung während der Sommerferienzeiten 2014 gearbeitet, so dass den vielen jungen Eltern eine weitere Möglichkeit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf gegeben wird.