Aktuelle Mitteilungen

Leuchtturmprojekt für Zeven

Zukunftsweisendes Quartierskonzept für die Generation 60plus im Mühlenpark

zurücke zur vorherigen Seite   |   Artikel am 14. Januar 2015 eingegeben

Unweit des Stadtkerns von Zeven hat die Sparkasse Rotenburg-Bremervörde das neue Wohngebiet „Mühlenpark“ entwickelt. Nachdem die Strahlenklinik an dieser Stelle nicht realisiert wurde, hat die Sparkasse vor über 2 Jahren erste Gespräche mit der ursprünglichen Eigentümerin sowie Vertretern der Stadt Zeven aufgenommen. „Nun können wir ein Gesamtkonzept zur Quartiersentwicklung präsentieren, das seines Gleichen sucht“, so Vorstandsmitglied Stefan Kalt. Mit den Bausteinen Baugrundstücke ohne oder mit Bauplanung, Eigentums- und Mietwohnungen, Servicewohnen in Wohnungen oder Bungalows sowie einer hochwertigen Seniorenresidenz werden mehrere Generationen auf dem Mühlenpark ein stadtnahes und niveauvolles Zuhause finden können. Im Rahmen dieses zukunftsweisenden Quartierskonzepts wird die Residenz-Gruppe Bremen für die Generation 60plus ein Gesamtvolumen von rund 16 Mio. Euro im neuen Gebiet investieren.

Das neue Quartier entsteht auf dem Grundstück der alten Mühle direkt an der Bahnhofstraße und besteht aus der modernen Seniorenresidenz „Mühlenhof“ sowie seniorengerechten Wohnungen und Bungalows für die Generation 60plus. Die Bungalows und Wohnungen sind zwischen 45 und 120 Quadratmeter groß und auf die heutigen Ansprüche von Senioren ausgerichtet. Ob Bungalow mit Gartenanteil, Zwei-Zimmer-Wohnung mit Balkon oder Penthouse mit Dachterrasse: Jeder Bewohner des Quartiers, aber auch jeder Bewohner des neuen Wohngebiets kann verschiedene Service- bzw. Conciergeleistungen nach Wunsch und Wahl in der Servicestation der Seniorenresidenz Mühlenhof beauftragen: Sie wird das Herzstück des neuen Quartiers sein. Die Seniorenresidenz Mühlenhof hat 84 stationäre Pflegeplätze für alle Pflegestufen. Sie unterteilen sich in 73 Einzelzimmer und elf Pflegesuiten, die sich mit jeweils zwei Zimmern auch ideal für Ehepaare eignen. Neben einem integrierten Notrufsystem stehen jedem Bewohner Telefon-, Fernseh- und Internetanschluss zur Verfügung. Nach den anspruchsvollen Anforderungen der Senioren von heute geplant, gehört zu jedem Einzelzimmer ein komfortables Bad mit Fußbodenerwärmung und Handtuchheizung.

Während in den gemütlichen Wohnküchen gemeinsam gegessen werden kann und verschiedenste Aktivitäten stattfinden, bieten die „eigenen vier Wände“ einen Rückzugsort für Ruhe und Entspannung. Um den Herausforderungen von Alterskrankheiten professionell zu begegnen, ist ein spezieller Bereich für demenziell veränderte Senioren vorgesehen. Daneben ist die Integration einer Palliativstation im Haus beabsichtigt, die in Form einer Stiftung bzw. als gemeinnütziger Verein von der Residenz-Gruppe initiiert und geführt werden soll.

Die hochwertige Ausstattung und das spezielle Farbkonzept der Seniorenresidenz werden einen besonderen Wohnkomfort bieten, der schon im Eingangsbereich bemerkbar sein wird. „Das großzügige Foyer erinnert eher an eine Hotellobby als an eine Pflegeeinrichtung“, sagt Rolf Specht, geschäftsführender Gesellschafter der Residenz-Gruppe Bremen. Die Rezeption dient nicht nur Bewohnern der Seniorenresidenz und deren Angehörigen als Anlaufstelle, sondern gilt als Servicestation für das gesamte Quartier. Von hier aus kann auf Wunsch die Organisation der ambulanten Pflegeversorgung für die Bewohner der Seniorenwohnungen erfolgen oder auch Conciergeleistungen, wie zum Beispiel das Annehmen von Paketen, in Anspruch genommen werden. „Wer in unserem Wohnquartier lebt, bekommt die Möglichkeit, im Alltag oder auch im Krankheitsfall Unterstützung zu erhalten“, erklärt er. „Das bietet Sicherheit und Geborgenheit.“ Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die Residenz-Gruppe Bremen noch ein Ärztehaus mit einer angeschlossenen Physiotherapiepraxis plant.

Träger der neuen Seniorenresidenz Mühlenhof ist die Senioren Wohnpark Weser GmbH, ein Unternehmen der Residenz-Gruppe Bremen, die bereits das Jan-Reiners-Seniorenzentrum in Tarmstedt und zwei weitere Seniorenresidenzen im Landkreis Stade betreibt. „Unsere Seniorenresidenzen sind offene Häuser und ermöglichen daher einen fast normalen Alltag, wie der zukünftige Bewohner ihn von je her kennt“, sagt Geschäftsführer Frank Markus. „Neben einem Netzwerk aus Vereinen, Verbänden sowie Ehrenamtlichen freuen wir uns auf regelmäßigen Besuch aus den Kindergärten, um gemeinsam generationsübergreifende Aktivitäten zu leben. Auch Theatergruppen, Chöre und Musiker sollen jederzeit Fröhlichkeit ins Haus bringen. Selbstverständlich sind die Vertreter der Kirchen nicht nur als Seelsorger, sondern auch für regelmäßige Gottesdienste fester Bestandteil unserer Einrichtungen.“

Die Residenz-Gruppe Bremen wurde 1988 gegründet und betreibt heute mehr als 35 Seniorenresidenzen und 450 seniorengerechte Wohnungen in Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen. Zur Unternehmensgruppe gehören außerdem die Reha-Klinik am Sendesaal in Bremen und ein ambulanter Pflegedienst in Stuhr-Brinkum. Als einer der 20 größten Betreiber Deutschlands treibt die Residenz-Gruppe Bremen seit Jahren ihre Expansion voran und realisiert zurzeit zahlreiche Gesundheits- und Seniorenprojekte u.a. auch am Tegernsee in Bayern.

Interessierte haben die Möglichkeit, in das zukunftsweisende Wohnquartier für die Generation 60plus zu investieren: Wie auch bei allen anderen Bauprojekten der Residenz-Gruppe Bremen verkauft das Unternehmen die Pflegeeinrichtung im Teileigentum an Privatinvestoren. Auch die Bungalows und Wohnungen sind käuflich zu erwerben. Vertriebspartner der Residenz-Gruppe Bremen in Zeven ist die Sparkasse Rotenburg-Bremervörde.

„Wir sind von dem Gesamtkonzept überzeugt und freuen uns sehr, dass wir Investoren aus der Region, in Zeiten extrem niedriger Zinsen, diese hochinteressante Anlage in Pflegeimmobilien bieten können“, betont Stefan Kalt, Vorstandsmitglied der Sparkasse. „Denn aufgrund der demografischen Entwicklung wird für die kommenden 20 Jahre von einem Anstieg der pflegebedürftigen Menschen von 100 % ausgegangen. Die Bedeutung von stationären Pflegeeinrichtungen nimmt deshalb überproportional zu.“

Die Kaufpreise der Pflegeappartements im Mühlenhof, der im ersten Bauabschnitt entsteht, liegen zwischen 131.342,94 € und 242.447,49 €. Seitens der betreibenden Senioren Wohnpark Weser GmbH wird eine Mietgarantie über 20 Jahre abgegeben. Der Vertrieb der Pflegeappartements beginnt am Montag, 26. Januar 2015.

Bereits am Dienstag, 20. Januar 2015, findet um 19:00 Uhr im Rathaussaal Zeven eine Informationsveranstaltung zu der Seniorenresidenz Mühlenhof statt. Anmeldungen hierzu sind bei der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde telefonisch unter 04281/940-8888 möglich.

Für weitere Informationen oder die Vereinbarung eines Beratungstermins steht das Immobilien Center der Sparkasse ebenfalls unter der Telefonnummer 04281/940-8888 zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner

Julian Valentino Schuschat

Julian Valentino
Schuschat

Unternehmens-
kommunikation
0421 / 537 93-252
0421 / 537 93-260