Mira Schlenker, Regionalleiterin

„Anerkennung und Akzeptanz ist keine Frage des Geschlechts, sondern eine Frage des Respekts.“ Zum heutigen Internationalen Frauentag stellen wir Ihnen Mira Schlenker vor. Sie steht beispielhaft für die vielen tollen Karrieren, die Frauen heute machen. In einem kurzen Interview erzählt sie von ihren Erfahrungen:

1. Wie fühlt es sich an, eine Führungsposition zu haben? Sind Sie sich dessen überhaupt bewusst?
Ich strebe einen modernen Führungsstil an, in dem ich auf Augenhöhe, vertrauensvoll und transparent mit meinen Mitarbeitern arbeite und fühle mich mit der großen Verantwortung sehr wohl in meiner Position. Bewusst darüber die „Entscheiderin“ zu sein, wird man sich immer dann, wenn es schwierige Situationen gibt, die eben in einer Führungsposition dazu gehören und auch gelöst werden wollen.

2. Glauben Sie, dass es Ihre männlichen Kollegen leichter hatten und haben als Sie aufgrund Ihres Geschlechts? Wie ist diesbezüglich Ihre Erfahrung?
Ich denke insgesamt nicht, da es aus meiner Sicht entscheidend ist was man bereit ist an Energie und Zeit in den Beruf zu investieren. Gute Leistung wird dann auch geschätzt, egal ob Mann oder Frau. Jedoch gibt es durchaus Situationen im Berufsalltag, in denen ich über den sachlichen und konstruktiven Austausch mit den männlichen Kollegen sehr dankbar bin.

3. Was raten Sie Frauen für ihren Karriereweg?
Ich würde jedem raten an sich selbst zu glauben, nicht aufzuhören dazuzulernen, sich zu reflektieren, den Mut zu haben auch mal etwas nicht richtig zu entscheiden und dann genau daran zu wachsen.