Senioren und Kinder absolvieren die „Olympischen Spiele“

Jung und Alt kämpften am 4. Juli 2011 gemeinsam im Pflegezentrum Arsten um Medaillen. Bei den sogenannten „Olympischen Spielen“ mussten die Teams aus Kindern und Senioren verschiedene Disziplinen bewältigen und hatten dabei viel Spaß.

zurücke zur vorherigen Seite   |   Artikel am 05. Juli 2011 eingegeben

Den ganzen Vormittag über war Kindergelächter im Garten des Pflegezentrums Arsten zu hören: Zusammen mit 15 Kindern der Klasse 2b aus der Stichnath-Schule fanden am 4. Juli 2011 die „Olympischen Spiele" statt. Bevor die „etwas anderen" Spiele starteten, wurden Teams gebildet: Jeweils ein Bewohner und ein Kind machten eine Gruppe aus, die sechs Disziplinen gemeinsam absolvieren musste. Dann ging es los: Ringewerfen, Wettflechten, Dosenwerfen, Seifenblasen-Wettbewerb und Seilaufwickeln hießen die Stationen, die es zu bewältigen galt.

Im Laufe des Wettbewerbs stellte sich heraus, dass sich die Bewohner und die Kinder prima ergänzen. Während die Kleinen beim Dosenwerfen nicht schlecht staunten, wie gut einige der Bewohner werfen können, zeigten sie bei der nächsten Station wiederum, wie gut sie Seifenblasen pusten können. Gegenseitig feuerten sich Jung und Alt immer wieder an, um die meisten Punkte zu holen. Während der „Olympischen Spiele", die rund 90 Minuten dauerten, sammelten sich zahlreiche Bewohner auf der Terrasse, um dem Trubel zuzusehen. Durch das Lachen und Jubeln öffneten sich zudem immer wieder Fenster, aus denen neugierige Bewohner in den Garten schauten. „Es ist schön zu sehen, wie das Zusammenspiel zwischen unseren Bewohnern und den Kindern klappt", freut sich die Leiterin des Pflegezentrums Arsten, Beate Detzkeit, und erklärt, dass es die Philosophie des Hauses ist, Leben in die Pflegeeinrichtung zu holen. Bei den Kindern handelt es sich um die sogenannte Patenklasse des Pflegezentrums Arsten, die etwa dreimal im Jahr gemeinsam mit den Bewohnern gemeinsame Freizeitaktivitäten unternehmen. Zuletzt waren die Kinder zu Ostern da und haben im Garten nach Ostereiern gesucht, die die Bewohner zuvor bunt angemalt und anschließend versteckt haben.

Die „Olympischen Spiele" waren eine spontane Idee des Pflegezentrums, die nun unbedingt wiederholt werden soll. Nicht nur, dass die Kinder und die Bewohner einen abwechslungsreichen Vormittag verlebt haben - dieses Projekt ist auch aus pädagogischer Sicht wertvoll. Während die Senioren sich an der Lebensfreude und Energie der Schüler erfreuen, lernen die Kinder den Umgang mit älteren Menschen, die beispielsweise nicht mehr so gut Reden oder Laufen können, und unterstützen sie. „Die Kinder freuen sich schon im Vorfeld auf den Besuch in der Pflegeeinrichtung, weil es hier immer Spaß macht", erläutert Detzkeit. Auch die Bewohner sind vorher aufgeregt: Schon am Wochenende wurde die eine oder andere Jackentasche mit Gummibärchen bestückt, um dem „Sportpartner" beim Wettkampf eine Freude machen zu können.

Für besonders viel Spaß sorgte am Ende der Veranstaltung der „Staffellauf": Während die Kinder in einer Reihe standen, saßen ihnen die Bewohner gegenüber. Nach dem der Startschuss fiel, mussten die Reihen so schnell wie möglich drei Gegenständen hintereinander in einer Box transportieren. Bis auf einmal gewannen die Kinder, wenn auch immer sehr knapp, den Lauf und jubelten anschließend gemeinsam im Kollektiv. „Die Freude zu sehen tut einfach gut!", findet Detzkeit. Sie weiß, dass diese Veranstaltung noch tagelang Gesprächsthema im Pflegezentrum Arsten sein wird.

Download zu diesem Artikel:
olympische_spiele_0407.pdf

Ihr Ansprechpartner

Julian Valentino Schuschat

Julian Valentino
Schuschat

Unternehmens-
kommunikation
0421 / 537 93-252
0421 / 537 93-260